Die B-Klarinette – Perfekt für den Einstieg

B Klarinette

Die B-Klarinette ist das klassische Anfängermodell. Aufgrund ihrer ausgewogenen Tonlage und dem breiten Tonumfang ist sie vor allem in Sinfonie- und Blasorchestern beliebt, aber auch Jazz- und Popmusik setzen gerne die B-Klarinette ein. Als transponierendes Instrument klingt die B-Klarinette tiefer als notiert. Ein gegriffenes C klingt daher als B. 

B-Klarinette
Die B-Klarinette ist ein beliebtes Modell für Anfänger.

Was zeichnet die B-Klarinette aus?

Die B-Klarinette ist das ideale Anfängermodell. Aufgrund ihrer Größe ist sie für Anfänger und Kinder sehr gut zu handhaben: Sie ist zwischen 60 und 70 Zentimetern lang und wiegt um die 700 Gramm. Klanglich hat die B-Klarinette mit 4 Oktaven den größten Tonumfang unter den Klarinetten und wird daher oft im Blas- oder Sinfonieorchester eingesetzt. Wie bei allen Klarinetten gibt es auch bei der B-Klarinette die deutsche Griffweise und die Boehmsche Griffweise. Die Griffweisen wirken sich auch auf den Klang der Klarinette aus. 

Für wen ist die B-Klarinette geeignet?

Die B-Klarinette ist ein beliebtes Modell für den Einstieg da sie vergleichsweise leicht zu handhaben ist. Aber auch für Fortgeschrittene und Profis ist sie eine gute Wahl. Da sie einen sehr großen Tonumfang von 4 Oktaven hat, ist sie sehr flexibel einsetzbar und kann jede Situation klanglich untermalen. 

Wie klingt eine B-Klarinette?

Die Klarinette ist ein transponierendes Instrument, das bedeutet dass der notierte bzw. gespielte Ton nicht dem erklingenden Ton entspricht. Wie der Name schon verrät ist die B-Klarinette in B gestimmt. Ein gespieltes C ertönt also als B. Damit klingt die B-Klarinette insgesamt eher tief. Ihr Klang wird als füllig und warm beschrieben. Wer einen noch tieferen Klang bevorzugt, kann sich über die Bass-Klarinette informieren.

In diesem Video kannst Du Dir ein genaues Bild vom Klang der B-Klarinette machen:

Welches Zubehör gibt es für die B-Klarinette?

Wer seine Klarinette gut pflegen möchte und deren klangliche Grenzen austesten möchte, kann das mit unterschiedlichem Zubehör tun. 

Das Mundstück

Die Wahl des Mundstücks kann große Unterschiede im Klang der Klarinette machen. Zunächst muss das Mundstück an die jeweilige Bauart (Deutsch oder Boehm) angepasst sein. Mittlerweile gibt es allerdings auch Hybridstücke, die sowohl nach deutscher, als auch nach der boehm’schen Bauart funktionieren. 

Bahnlänge und Bahnöffnung wirken sich stark auf den Klang der Klarinette aus und korrespondieren auch unterschiedlich mit jedem einzelnen Spieler. Auch das Material kann den Klang verändern: Zur Wahl stehen Mundstücke aus Kautschuk bzw. Ebonit, Kristallglas oder Holzmundstücke aus Grenadill- oder Ebenholz. Das für Dich passende Mundstück findest Du am besten durch viel ausprobieren und kennenlernen, welchen Klang Du bevorzugst. Viele Spieler besitzen mehrere Mundstück, um verschiedenen Klangwelten gerecht zu werden. 

Zusätzlich unterscheiden sich die Mundstücke in der Art der Blattbefestigung. Möglich ist die Befestigung per Blattschraube oder per Schnur. Die Blattschnur ist die traditionelle Variante, benötigt aber etwas Übung und Zeit. Wenn es schnell gehen muss eignet sich hingegen die Blattschraube, sie muss einfach nur über dem Blatt festgezogen werden. 

Das Blatt

Auch das Blatt hat einen großen Einfluss auf den Klang Deiner B-Klarinette. Die Blätter werden aus Holz hergestellt – was auch der Grund ist, warum die Klarinette zu den Holzbläsern gehört. Die Blätter unterscheiden sich in ihrer Stärke. Dabei gilt: Je stärker Das Blatt, desto schwieriger ist die Intonation, je weicher das Blatt, desto leichter ist der Ansatz. Klanglich sind leichte Blätter vor allem für sanfte, leise Töne geeignet. Stärkere Blätter sind vor allem für laute, ausdrucksstarke Töne geeignet. Die Blätter müssen außerdem an das Mundstück angepasst werden. Faustregel hier: Je größer die Öffnung ist, desto weicher sollte das Blatt sein. 

Die Birne

Die Birne, also das Verbindungsstück zwischen Mundstück und Korpus kann ebenfalls den Klang beeinflussen. Auch hier kommt es zunächst auf die Kompatibilität zur deutschen oder boehm’schen Bauweise an. Darüber hinaus wirken sich Länge, Bohrung, Form und Material auf die klanglichen Eigenschaften aus. Auch hier hilft daher nur ausprobieren, um die ideale Birne für den eigenen Stil zu finden. 

B-Klarinette Aufbau
Die Birne befindet sich bei der B-Klarinette zwischen Mundstück und Oberstück.

Je nach Birnenart ergeben sich allerdings auch unterschiedliche Probleme. So sind Birnen aus gemischten Holzarten zum Beispiel schön anzusehen, haben aber aufgrund der unterschiedlichen Expansionsraten der Holzarten ein höheres Risiko zu reißen. Auch dahingehend sollte man sich daher vor dem Kauf beraten lassen. 

Reinigung

Damit Du lange Spaß an Deiner Klarinette hast, solltest Du sie regelmäßig – am besten nach jedem Spielen – reinigen. So verhinderst Du dass sich Kondenswasser aus der Atemluft in der Klarinette sammelt und dort zu Schäden führt. Am besten wischst Du die Klarinette daher nach jedem Spielen von innen trocken. Auch das Blatt sollte abgetrocknet und separat aufbewahrt werden, um eine möglichst lange Lebensdauer zu erreichen. Die Mechanik ölst Du bei Bedarf mit dem entsprechenden Öl. Die Zapfen, also die Korken an den Verbindungsstücken, sollten regelmäßig gefettet werden, um einen flüssigen Auf- und Abbau zu gewährleisten.

Oft werden alle benötigten Teile für die Reinigung im Set verkauft. Darin findest Du:

  • einen Durchziehwischer
  • eine Mundstück-Bürste
  • ein Poliertuch
  • Tonloch-Reiniger
  • Korkfett

Welche Hersteller gibt es für B-Klarinetten?

Hersteller für B-Klarinetten gibt es viele. Die meisten produzieren sowohl Klarinetten in deutscher Griffweise, als auch Boehm-Klarinetten. Vor dem Kauf sollte daher zuerst die Entscheidung für eine der beiden Bauarten getroffen werden. Wer erst am Anfang seiner Klarinetten-Karriere steht und sich für die B-Klarinette als Einsteigermodell entschieden hat, kann sich zum Beispiel bei Startone umschauen. Das ist eine Eigenmarke der Firma Thomann. Sie stellen insbesondere kostengünstige Modelle für Einsteiger her. Aber auch Thomann selbst oder bekannte Hersteller wie Yamaha oder Buffet Crampon stellen gute Instrumente her. Wer bereits zu den Fortgeschrittenen gehört und nun auf der Suche nach einem Profi-Modell ist, kann sich zum Beispiel an Selmer oder Oscar Adler wenden.

Perfektes Einsteigermodell

Diese Klarinette ist nach der internationalen Boehm-Griffweise gebaut. Ihr Korpus besteht aus Kunststoff, die Mechanik aus hochglanzversilbertem Neusilber. Mit enthalten sind bereits Mundstück inklusive Blattschraube, ein Durchziehwischer, Fett sowie ein Etui zur sicheren Aufbewahrung.

Investition für Fortgeschrittene

Die B-Klarinette nach boehmscher Griffweise ist eine gute Investition für Fortgeschrittene oder solche, die es werden wollen. Lederpolsterung und ein verstellbarerer Daumenhalter sorgen für einen angenehmen Spielkomfort. Das Urban Play Mundstück erleichtert den Einstieg und sorgt für ein angenehmes Spielgefühl mit guten Ergebnissen.

Für Profis

Wer sich bereits mit Klarinetten auskennt und sich in den Klang der B-Klarinette verliebt hat, mag sich vielleicht für diese Klarinette von Oscar Adler & Co. entscheiden. Sie besteht aus selektiertem Grenadill-Holz und versilberter Mechanik. Auch hier sorgt der verstellbare Daumenhalter für erhöhten Komfort.

FAQ: B-Klarinette

Die B-Klarinette eignet sich sehr gut als Anfängermodell. Günstige Modelle von Startone gibt es bereits ab etwa 150€*.

Die B-Klarinette ist ein transponierendes Instrument, das gespielte C ertönt daher als B. Die B-Klarinette klingt also etwas tiefer. Insgesamt kann man den Klang als füllig und warm bezeichnen.

Die Anzahl der Klappen hängt von der Griffweise ab. Nach deutscher Bauweise haben Klarinetten 18 – 22 Klappen und zusätzlich 4 – 6 Ringe. Nach Boehmscher Bauweise besitzt die Klarinette 17 Klappen die von 6 Ringen ergänzt werden.