Das Altsaxophon – 3 Modelle, die perfekt für den Einstieg sind

Altsaxophon

Das Altsaxophon ist eins von vielen Saxophonarten. Vor allem bei Einsteigern ist es sehr beliebt und wird vor allem in der Big Band oder im Jazz eingesetzt – aber auch in der Popmusik wird das Altsaxophon gerne modern interpretiert und vor allem für melodische Parts genutzt. Ursprünglich wurde das Saxophon von Adolphe Sax für den Einsatz in der klassischen Musik kreiert. Dort hat es sich aber bis heute nicht durchgesetzt.

Was ist ein Altsaxophon?

Altsaxophon
Charakteristisch für das Altsaxophon ist unter anderem der S-Bogen im 90°-Winkel.

Das Altsaxophon ist eine Baugröße des Saxophons. Es gehört zu den höher klingenden Saxophonen. Generell gehört das Saxophon zu den transponierenden Instrumenten. Das bedeutet, dass der Klang des Instrumentes nicht der Notation entspricht. Das Altsaxophon ist auf Eb gestimmt, ein notiertes C ertönt also als Eb. Da das Altsaxophon relativ klein ist, eignet es sich sehr gut für den Einstieg und ist auch für Kinder gut zu bedienen. Auch in Bezug auf Lungenvolumen und Ansatz ist es ein sehr anfängerfreundliches Modell.

Charakteristisch für das Altsaxophon ist unter anderem der S-Bogen. Er verbindet das Mundstück mit dem Korpus. Dieser ist in etwa im 90° Winkel gebogen. Damit unterscheidet es sich zum Beispiel auch deutlich von Tenorsaxophon: Hier ist im S-Bogen eine klare S-Form erkennbar.

Für wen eignet sich das Altsaxophon?

Nicht nur wegen seiner handlichen Größe ist das Altsaxophon ein beliebtes Modell für Anfänger. Auch technisch ist der Einsteig damit leichter: Um einen Ton zu erzeugen, ist weniger Kraft erforderlich, das Lungenvolumen muss also noch nicht allzu ausgeprägt sein. Die Ansatztechnik ist hier weniger anspruchsvoll, als bei anderen Saxophonmodellen. Auch spezielle Ausführungen für Kinder gibt es – sie sind an die kleineren Hände angepasst.

Wie klingt ein Altsaxophon?

Grundsätzlich gehört das Altsaxophon zu den höher klingenden Saxophonen. Es ist in Eb gestimmt, klingt also eine Sexte (neun Halbtonschritte) höher als der notierte Ton. Der Tonumfang entspricht dem einer tiefen Frauenstimmlage. Innerhalb der Baugrößen klingt es am zweithöchsten. Wer einen sehr hohen Klang bevorzugt, sollte sich nach einem Sopransaxophon umsehen. Besonders tief klingt hingegen das Baritonsaxophon.

Welches Zubehör gibt es für das Altsaxophon?

Wer gerade erst mit dem Saxophon spielen beginnt, muss sich über passendes Zubehör noch nicht viele Sorgen machen. Die mitgelieferten Teile des Saxophons sind für Anfänger meist vollkommen ausreichend. Wer sein Saxophon trotzdem etwas individualisieren möchte, kann sich vor allem auf ein passendes Mundstück und Blatt konzentrieren.

Das Mundstück für das Altsaxophon

Altsaxophon Mundstück und Blätter
Mit dem richtigen Mundstück und Blättern kann man das Altsaxophon an die eigene Spielweise anpassen.

Das Mundstück garantiert keinen bestimmten Klang, sondern klingt je nach Spieler immer unterschiedlich. Viele Spieler verwenden daher eine Vielzahl an unterschiedlichen Mundstücken, da sie alle in Kombination mit ihrer Spielweise zu unterschiedlichen Klängen führen. Auf der Suche nach dem perfekten Mundstück für Dich solltest Du also vor allem viel ausprobieren und schauen, welcher Klang dir am besten gefällt.

Die verschiedenen Mundstücke unterschieden sich vor allem in Bezug auf die Bahnöffnung, also den Abstand von Blatt zu Mundstückspitze und die Bahnlänge, sprich den Winkel der Öffnung. Auch im Material unterscheiden sich die Mundstücke: Sie sind zum Beispiel aus Holz, Kautschuk, Plastik, Glas oder Metall gefertigt. Ob sich das Material auf den Klang des Altsaxophons auswirkt, ist jedoch umstritten.

Das Blatt für das Altsaxophon

Die Blätter für das Saxophon müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Mit der Zeit werden sie weich oder reißen ein, wodurch sie nicht mehr benutzbar sind. Hier kannst Du zwischen Blättern aus Holz oder Plastik wählen. Außerdem gibt es auch Hybrid-Blätter. Sie bestehen aus Holz, sind aber mit einer Kunststoffschicht versehen. Dadurch soll ihre Lebensdauer erhöht werden.

Darüber hinaus unterscheiden sich die Blätter in ihrer Stärke (Festigkeit/Flexibilität). Gemessen wird in den Stärken „1“ bis „5“, wobei „5“ die dickeren Blätter bezeichnet. Je stärker das Blatt, desto mehr Kraft benötigst Du, um einen Ton zu erzeugen. Anfänger sollten daher mit den weniger starken Blättern beginnen und sich langsam nach oben tasten. Die Stärke sollte außerdem an das Mundstück angepasst werden. Hier gilt: Je größer die Bahnöffnung des Mundstücks, desto dünner das Blatt.

Das Saxophon reinigen

Saxophone müssen regelmäßig gereinigt werden, damit das Kondenswasser aus der Atemluft nicht das Material angreift und damit langfristig den Klang beeinträchtigt. Nach jeder Übungseinheit sollte das Instrument daher von innen abgetrocknet werden. Auch das Mundstück, das Blatt und die Korken wollen für eine lange Lebensdauer gut gepflegt werden. Mit einem guten Reinigungsset bist Du für all diese Arbeiten meist schon gut ausgestattet. Darin findest Du:

Altsaxophon Reinigung
Nach jeder Benutzung muss das Saxophon zur Reinigung auseinander genommen und abgetrocknet werden.
  • Weiche Tücher zum Abtrocknen des Innenraums
  • Poliertücher für die äußeren Oberflächen
  • Korkfett
  • eine Mundstückbürste
  • Tonlochreiniger

Erhältlich sind außerdem Wischer, die nach der Reinigung im Saxophon gelagert werden und dort eventuell verbliebene Flüssigkeit aufnehmen. Damit ist nicht nur ein besserer Schutz vor Feuchtigkeit gewährleistet, sondern auch ein zusätzlicher Schutz für den S-Bogen.

Wer stellt Altsaxophone her?

Es gibt verschiedenen Saxophonhersteller auf dem Markt. Die bekanntesten sind sicherlich Yamaha und Thomann. Sie produzieren viele Modelle im Mittelpreis-Sektor. Eine kleinere Investition bieten die Modelle von Startone. Der Hersteller gehört zu Thomann und ist im Niedrigpreis-Sektor angesiedelt. Das bedeutet aber keinesfalls einen Qualitätsverlust! Auf Startone-Instrumente erhältst Du drei Jahre Garantie.

Profis schauen sich vor allem bei internationalen Herstellern um. Hier gibt es zum Beispiel das Instrumentenhaus P. Mauriat oder den italienischen Hersteller Rampone & Cazzani. Aus Deutschland liefert Keilwerth hochwertige Saxophone.

Welches Altsaxophon soll ich kaufen?

Auf dem Markt finden sich zahlreiche verschiedene Altsaxophone. Welches für Dich das Richtige ist, hängt von dir und deinen Vorlieben ab. Wir haben einige Modelle rausgesucht, die sich gut für Anfänger eignen:

Das Anfängermodell

Dieses Modell ist absolut anfängerfreundlich. Es ist nicht nur sehr preiswert, sondern wird inklusive Mundstück und Koffer geliefert, sodass Du sofort loslegen kannst. Technisch ermöglicht es einen guten Einstieg in die Welt der Saxophone. Optisch besticht es durch lackiertes Messing.

Gute Investition

Definitiv gehört dieses Modell zu den höherpreisigen Modellen. Das Geld ist jedoch gut angelegt – sowohl für Anfänger, als auch Fortgeschrittene. Korpus und Klappen bestehen aus Messing, das gesamte Modell wurde mit Goldlack lackiert. Auch hier sind Mundstück und Koffer im Lieferumfang enthalten. Dieses Saxophon zeichnet sich vor allem durch seinen ausgeglichenen und gleichmäßigen Toncharakter über den gesamten Tonumfang aus.

Für Fortgeschrittene: Das Yamaha YAS 280

Mit fast 1.000€* gehört dieses Modell sicher nicht mehr zu den Einsteigermodellen. Wer sich hierfür entscheidet, sollte bereits Erfahrung im Saxophon spielen haben und wissen, was er an einem Saxophon braucht. Der Korpus besteht hier aus Messing und ist mit Goldlack lackiert, ebenso die Mechanik. Geliefert wird das Saxophon mit Koffer und Mundstück, sowie einem Saxophongurt und Korkfett für die Pflege.

FAQ: Das Altsaxophon

Das Altsaxophon hat eine relativ hohe Tonhöhe. Es ist in E gestimmt, was bedeutet, dass es eine Sexte höher klingt als die gespielte Note. Der Bereich liegt zwischen des und as2 (a2).

Sie können ein gutes Saxophon schon für 250€* bekommen. Wenn Sie schon etwas erfahrener sind und ein Altsaxophon haben möchten, das Ihren Bedürfnissen entspricht, kann es zwischen 500€* und 2.000€* kosten.

Ein Altsaxophon ist in Es gestimmt, was eine ziemlich hohe Tonhöhe ist.